Über den Zweibeiner

- in Arbeit -

Aussieverrückt seit 1983.

Aussiebesessen seit 1996.

Mein ganzes Leben haben mich Hunde begleitet. Aufgewachsen mit einer tollen Pudelhündin folgte dann die lange Zeit mit einem großen Rudel Chihuahuas (Langhaar) und der VDH-Zucht "vom Römerhof".

Vom Kindergarten bis zur Universität (Hochschulstudium in Heidelberg und Giessen) und auch in den 17 Jahren im eigenen FRESSNAPF gab es mich nur mit Hund(en).

1983 lernte ich über die Westernreiterei den Australian Shepherd kennen schätzen. Doch es vergingen noch einige Jahre mit intensiv verbrachter Zeit mit Pferdezucht (26 selbstgezogene Fohlen), Distanzritten und Rennen (geprüfte Besitzertrainerin beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen), bevor 1996 die CC-Aussies mit der Stammhündin CC Blueberry ihren Anfang nahmen.

Meinem Motto "Qualität vor Quantität" bin ich treu geblieben: Es gibt nicht jedes Jahr einen Wurf und Zuchthunde dürfen in Ruhe auch erstmal drei Jahre und älter werden, bevor sie ihre Gene weitergeben dürfen. So lassen sich viel mehr Aussagen über die Gesundheit machen - bis heute sind aus fünf Generationen CC-Aussies nur Hunde mit A-Hüften und weder Epilepsie, noch Katarakt oder andere schlimme Erbkrankheiten aufgetreten (natürlich gehört auch immer ein Quentchen Glück dazu).

Weiterbildung schreibe ich groß und besuche jedes Jahr zertifizierte Seminare zu allen kynologischen Themen. 

 

Fast alle Bilder dieser Homepage sind selbstgemacht.

Ich knipse laienhaft, aber dafür umso lieber. :-)

 

Fotografieren ist wie schreiben mit Licht, wie musizieren mit Farbtönen, wie malen mit Zeit und sehen mit Liebe.“
( Almut Adler, 1951)

 

... mittlerweile bin ich nur noch mit dem Handy unterwegs. Ohne Photoshop und Lightroom - aber mit viel Liebe.